ehrungenMSKSuedBühlertal

 

„Sie schenken unserer Gesellschaft Ihre Stimme“
Bei der Ehrungsveranstaltung der Gruppe Süd des MSK wurden 53 Sänger für langjähriges Chorsingen geehrt.
Bühlertal (kkö). Zentrale Ehrungsveranstaltung der Gruppe Süd des Mittelbadischen Sängerkreises (MSK) im Haus des Gastes: 53 Sänger im Alter von 13 bis 90 Jahren wurden am Samstag für bis zu 70-jährige aktive Mitgliedschaft in einem der 38 Chöre der Gruppe feierlich geehrt. Der Gruppenvorsitzende Gunter Harder-Knoop begrüßte nach der „erfrischenden Einstimmung“ durch den MGV Sängerbund Bühlertal unter Leitung von Elke Haag alle Gäste, an erster Stelle die Jubilare: Die Bedeutung ihrer Ehrung werde auch durch die politische Präsenz unterstrichen, sagte er mit Blick auf die Anwesenheit von MdL Tobias Wald sowie von politischen Vertretern der Heimatgemeinden der Sänger (Wagshurst, Bühl, Gamshurst, Oberachern, Ottenhöfen, Sasbach, Achern, Bühlertal, Müllhofen, Moos, Mösbach, Renchen, Obersasbach, Schwarzach, Unzhurst, Waldulm, Sasbachwalden, Seebach, Großweier, Önsbach und Fautenbach). Nach weiteren Darbietungen des MGV Sängerbund, darunter das gemeinsam mit den Gästen gesungene Schwarzwald-Lied, hieß der Bühlertäler Bürgermeister Hans-Peter Braun die Anwesenden willkommen: Seine Gemeinde weise eine langjährige Tradition an Sangeskunst auf, es werde aber immer schwieriger, die Chorlandschaft zu erhalten. „Der MSK hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Jugendarbeit zu fördern. Das wird eine zentrale Aufgabe in den kommenden Jahren sein.“ Vereine seien wichtig für das Gemeinwesen einer Kommune, Chöre in hohem Maße beteiligt: Sie führten Menschen zusammen, die Mitglieder bildeten ihre Fähigkeiten aus und bereiteten anderen Freude. Auch MdL Wald gratulierte den Jubilaren: „Sie schenken unserer Gesellschaft Ihre Stimme.“ In keinem Bundesland, betonte er, sei das ehrenamtliche Engagement so ausgeprägt wie in Baden-Württemberg, das gelte auch für Chöre. „Sie sind musikalische Botschafter Ihrer Kommunen.“ MSK-Präsident Rolf Peter überbrachte die Grüße des Präsidiums. Er forderte einen „Gleichstand zwischen kulturellen und sportlichen Vereinen“, was die Zuschüsse des Landes betreffe, und definierte die Schwerpunkte des MSK 2016: Man führe das Leistungsabzeichen in Bronze für junge Sänger ein, der MSK biete darüber hinaus einen Vize-Dirigenten-Lehrgang und ein Seminar für Vereinsführungskräfte an. In den folgenden „Ehrungsrunden“ gab es Urkunden und Präsente für alle Jubilare, deren „vereinsgebundene“ Vita Harder-Knoop verlas. Auch verwies er auf die vielen positiven Effekte des Gesangs.
Den Auftakt zum zweiten Teil machte der Männer-Doppelchor Schwarzach-Lichtenau, dirigiert von Almut Grißtede, etwa mit einer schwungvollen Version des Volkslieds „Wenn alle Brünnlein fließen“. Es folgten weitere Ehrungen. Emil Lorenz, der für 70 Jahre mit einer Ehrenurkunde des deutschen Chorverbands und der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet werden sollte, konnte krankheitsbedingt nicht vor Ort sein, wurde aber mit viel Applaus bedacht. Auch der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins der Feier (MGV Sängerbund), Horst Schug, erhielt ein Präsent: „Du hast mit deinem Team großartige Rahmenbedingungen geschaffen“, betonte Harder-Knoop. Für einen mitreißenden Abschluss sorgte der Chor „achorat“ aus Gamshurst unter Leitung von Willi Kammerer: Nach einem Spiritual, einem Lied aus dem Musical Tabaluga samt wunderschönem Sopransolo von Tatjana Klumpp und dem Zulu-Song „Siyahamba“ (mit Trommeln und afrikanischen Gewändern) forderte das begeisterte Publikum eine Zugabe ein, die mit Cohens „Hallelujah“ auf imposante Weise gewährt wurde.

Ehrungsreigen für Sänger und Sängerinnen der Gruppe Süd
Jüngste Geehrte war die nur 13-jährige Lea Litsch aus Wagshurst
Bühlertal (kkö). Gestaffelt in zehn, 20, 25, 40, 50, 60, 65 und 70 Jahre aktive Mitgliedschaft in einem Chor der „Gruppe Süd“, die im vergangenen Jahr aus der Bühlertal- und der Achertalgruppe erwachsen war, wurden am Samstag im Bühlertäler Haus des Gastes 53 Sänger und Sängerinnen für ihre Treue geehrt. Geleitet und moderiert wurden die Ehrungen von Gunter Harder-Knoop, Vorsitzender der Gruppe Süd, unterstützt von MSK-Präsident Rolf Peter und den „Assistentinnen“ Marita Bürkle und Christine Knoop. Ausgezeichnet wurden zunächst die erst 13-jährige Lea Litsch für zehn Jahre Singen im Chor, Marina Berger für 20 Jahre. Ehrungen für 25 Jahre: Anita Axtmann, Dorothea Herdt, Brigitte Schröter, Alfred Leible, Joachim Bothe, Fran Xaver Ketterer, Lothar Bauer und Anita Frey. Ehrungen für 40 Jahre: Elfriede Knoop, Erika Burst, Sigrid Eichtinger, Monika Heinze, Gisela Kaltenbach, Barbara Sauer, Franz Koch, Edgar Karcher, Klaus Decker, Karin Schmidt, Arnold Spitzmesser, Johann Klumpp, Klaus Klumpp, Josef Schlecht, Anton Bohnert, Martina Bürck, Hubert Kleinhans, Gertrud Sauer, Christa Seiler, Elfriede Sauer, Rosemarie Strecker, Klara Knab und Reinhard Baumann. Ehrungen für 50 Jahre: Richard Kaltenbach, Helmut Kögel, Franz Kopp, Johann Urban, Hans Geiser, Siegbert Reinhardt, Hans Denk, Alfred Weisbrod, Heinz Rau, Robert Schnurr und Siegfried Höll. Für 60-jähriges aktives Singen im Chor wurden Bruno Müller, Helmut Bohnert, Helmut Weber und Oskar Benz ausgezeichnet, für 65 Jahre Franz Decker, Anton Meier, Walter Merkle und Robert Weber, für 70 Jahre Emil Lorenz.
Im Bild: Der Präsident des Mittelbadischen Sängerkreises, Rolf Peter, und der Vorsitzende der Gruppe Süd, Gunter Harder-Knoop (von links), mit den Geehrten im Haus des Gastes. Mit im Bild auch MSK-Vizepräsident Klaus Droll (rechts).

© 2015 MSK Baden-Baden
Folgen Sie uns: